"Selbstligierende" feste Zahnspangen (Brackets)

"Selbstligierende" feste Zahnspangen (Brackets)

Hoher Tragekomfort und beste Ergebnisse, auch bei schweren Fehlstellungen

Bracket-Systeme sind die Allrounder unter den Zahnspangen.

Bei schweren Fehlstellungen sind sie oft die beste und einzige Wahl.

feste Zahnspangen Damon Brackets selbstligierend ohne Spannungsschmerz

Brackets: Preisgünstige Allrounder

Wenn Patienten sich nach den besten Zahnspangen für Ihre Behandlung erkundigen, zählen vor allem 2 Faktoren:

Behandlungsergebnis und Tragekomfort.

Aus unserer über 25-jährigen Erfahrung heraus betrachten wir selbstligierende Brackets als die beste Lösung bei größeren Korrekturen.

Brackets sind die Allround-Zahnspangen schlechthin.

Im Unterschied zu "unsichtbaren Zahnspangen", die für einfache bis mittlere Korrekturen bestens geeignet sind, sind sie auch für schwierige und präzise Zahn- und Wurzelbewegungen einsetzbar.

Ein weiterer Vorteil von Brackets sind die niedrigeren Kosten im Vergleich zu Alignern.

Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite "Zahnspangen-Kosten".

Damon Brackets selbstligierend Kieferorthopäde Essen

Vorteile der Selbstligierung

Selbstligierende Spangen führen den Draht mit erheblich geringerer Reibung durch die Brackets als andere Systeme.

Dies ermöglicht, die Zähne mit wesentlich verringerter Krafteinwirkung gesünder, schneller und präziser im Kiefer zu bewegen.

Für die Patienten bedeutet dies ein weitaus angenehmeres Tragen.

Das Ziehen von Zähnen kann selbst bei schweren Fehlstellungen in den meisten Fällen vermieden werden.

Die sanfte Krafteinwirkung schafft den benötigten Platz für Zahnbewegungen, ermöglicht es den Zähnen, sich freier zu bewegen, und stimuliert das Wachstum des umgebenden Kieferknochens.

Mit selbstligierenden Spangen verläuft die Behandlung meistens deutlich schneller. Wir verkürzen damit die Tragezeit um mehrere Monate, teilweise um bis zu 50%.

Durch die Selbstregulierung des Systems muss weniger nachjustiert werden. Daher sind auch erheblich weniger Kontrolltermine in unserer Praxis erforderlich.

Die Zahnreinigung ist einfacher und effektiver, da die Brackets kleiner sind und auf Befestigungsgummis verzichtet werden kann.

gespräch mit patienten

Über feste Zahnspangen

Feste Zahnspangen bestehen aus "Brackets" und einem Spezialdraht.

"Brackets" werden die Elemente genannt, die für die Dauer der Behandlung mit einem Spezialkleber fest mit den Zähnen verbunden werden.

Die Beschaffenheit des Klebers ist in seiner Härte und Lebensdauer ausbalanciert.

Einerseits dürfen sich die Brackets nicht von selbst lösen, bevor die Behandlung abgeschlossen ist.

Andererseits muss sich der Kleber zum Abschluss der Behandlung restlos entfernen lassen (siehe Video weiter unten auf dieser Seite).

Der Draht besteht aus einem thermoelastischen Material.

Er ist so beschaffen, dass er die Brackets eines Kiefers "passiv-selbstligierend" (sich selbst steuernd / korrigierend) bewegt.

Dadurch wandern die Zähne sanft in die gewünschte Position.

Auch schwere Fehlstellungen lassen sich mit dieser Methode gut korrigieren.

Wie funktioniert die Selbstligierung von Zahnspangen?

Dieses Video zeigt und simuliert, wie die Bewegung der Zahnreihen durch selbstligierende Zahnspangen abläuft:

Der Draht bewegt sich frei durch die Brackets. Das minimiert Spannungsgefühle. Die Zahnreihen passen sich sanft dem Bogen des Drahtes an.

Wie wird eine feste Zahnspange angebracht?

Der große Tag ist gekommen: Die feste Zahnspange wird angebracht. Brackets werden auf die Zahnflächen geklebt. Anschließend wird der Drahtbogen durch die Brackets geführt und nur an den hintersten Brackets befestigt.

Was Dich / Sie dabei erwartet, zeigt dieses Video.

Wie entfernt ein Kieferorthopäde die feste Zahnspange? Wozu brauchst Du einen Retainer?

In diesem Video siehst Du, wie wir die feste Zahnspange nach der Behandlung entfernen.

Anschließend wird die Korrektur Deiner Zahnreihen mit einem "Retainer" auf der Innenseite gesichert.

kieferorthopädie brackets digitale planung software

Digitale Planung

Nach der Erstellung eines digitalen Abdrucks arbeiten wir mit einer kieferorthopädischen 3D-Simulationssoftware einen detaillierten Behandlungsplan aus.

Die Software zeigt in einer Sumulation die vorgesehene Abfolge der Zahnbewegungen im Behandlungsverlauf. Sie sehen damit schon vor Beginn der Behandlung, wie der Zahnbogen am Ende wahrscheinlich aussieht.

Bei gelegentlichen Kontrollterminen überwachen wir den Behandlungsfortschritt und stellen sicher, dass die Behandlung komfortabel und zielführend für Sie ist.

Voraussetzungen der Behandlung

Damit wir Ihre Kieferkorrekturen (bzw. die Ihrer Kinder) umsetzen können, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Sie (Ihre Kinder) haben einen Zahnarzt, der Ihre Behandlung begleitet.
  2. Ihr Zahnarzt hat bestätigt, dass die Zähne frei von Karies und das Zahnfleisch frei von akuter Parodontitis ist.

Beratung und Behandlungsplan

Bitte lassen Sie uns vor dem ersten Beratungsgespräch unbedingt den ausgefüllten Fragebogen für Erwachsene bzw. Fragebogen für Kinder zukommen:

Nach einer gründlichen Untersuchung erläutern wir Ihnen in einem ausführlichen Beratungsgespräch, warum wir Ihnen die für Sie (bzw. Ihr Kind) beste Behandlungsmethode empfehlen. Anschließend erstellen wir Ihren individuellen Behandlungsplan.

Wir erläutern Ihnen auch die Kosten der Zahnspangen, und welche Kosten die Krankenversicherung übernimmt.

Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Beratungstermin und starten Sie durch zu Ihrem neuen Lächeln!

Termin vereinbaren

In einem Beratungsgespräch erläutern wir Ihnen die Möglichkeiten der Zahnkorrektur für Sie bzw. Ihr Kind. Die Beratung ist kostenlos und unverbindlich.