Kieferorthopäden für Jugendliche

Fehlstellungen korrigieren

Kieferorthopädie für Jugendliche unterscheidet sich von der für Kinder oder Erwachsene.

Den Wachstumsschub, der etwa ab dem 11. Lebensjahr beginnt, nutzen wir beim jugendlichen Kieferknochen zur Korrektur von Fehlstellungen und zur Weichenstellung für ein dauerhaft schönes, gesundes Gebiss.

Kieferorthopäden für Jugendliche

 

Bei den meisten Jugendlichen dauert die kieferorthopädische Behandlung 2 bis 3 Jahre. Oft können wir sie jedoch schneller umsetzen.

Welche Zahnspange?

Herausnehmbare / lose Zahnspangen haben die Aufgabe, das Kieferwachstum zu fördern. Damit sind sie bei Kindern die meistverwendete Spangenart. Bei Jugendlichen ist das Kieferwachstum hingegen fast abgeschlossen, so dass hier eher die Zahnstellung und seltener der Knochen des Kiefers zu korrigieren ist. Dazu bietet die Kieferorthopädie mehrere Alternativen:

  • Der Klassiker sind außen liegende, feste Zahnspangen - so genannte "Brackets". Für die Dauer der Behandlung werden die Brackets mit einem Spezialkleber fest mit den Zähnen verbunden. Ein elastischer Draht steuert alle Brackets eines Kiefers und bewegt die Zähne in die gewünschte Position. Auch schwere Fehlstellungen lassen sich mit dieser Methode gut korrigieren.

  • In vielen Fällen kombinieren wir die Behandlung mit losen und festen Spangen. Die lose Spange ist der erste, die feste Spange der zweite Schritt.

  • Eine beliebte Alternative zu Brackets sind die "unsichtbaren" (transparenten und herausnehmbaren) Zahnspangen "speziell für Teenager".

Entscheidungsgrundlagen und eine Gesamtübersicht finden Sie auf der Informationsseite "Zahnspangen-Vergleich".

"Unsichtbare" Zahnspangen

Brackets gibt es auch in einer transparenten, weniger sichtbaren Variante.

unsichtbare Zahnspangen für Jugendliche

Eine weitere bei Teenagern beliebte Möglichkeit sind "unsichtbare Zahnspangen" bzw. "transparente Aligner".

Special-Care und Gaumenspalte

Auch bei komplexen Behandlungen - zum Beispiel bei Jugendlichen mit Down-Syndrom (Trisomie 21) oder mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (LKG-Spalte, Cheilognathopalatoschisis) - ist Ihr Kind bei uns in besten Händen.

Vor allem bei Gaumenspalten- und Special Care-Patienten arbeiten wir sehr eng mit bereits behandelnden Therapeuten, Gesichts- und Kieferchirurgen, Kinderärzten, Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Logopäden zusammen.

Kieferschmerzen? Zahnfehlstellungen?

Wir beraten Sie gern!

Diagnostik und Beratung

Nach umfassenden Untersuchung beraten wir Sie gründlich über den Behandlungsbedarf und die geeigneten Behandlungsmöglichkeiten. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Entscheidung, welche Methode die geeignetste für die Behandlung Ihres Kindes ist.

Anschließend erstellen wir Ihnen einen so genannten "Heil- und Kostenplan", mit dem wir Sie über die Kosten der Zahnspangen und die Erstattungsfähigkeit durch Ihre Krankenversicherung informieren.

Bei Geschwistern achten wir selbstverständlich gerne darauf, die einzelnen Termine aufeinander abzustimmen, um die Eltern bei der Organisation zu entlasten.

Der erste Schritt

Wir freuen uns auf Ihren Anruf, Ihre Email oder Ihre Nachricht im Kontaktformular!

Bitte lassen Sie uns vor dem ersten Beratungsgespräch unbedingt den ausgefüllten Fragebogen für Kinder und Jugendliche zukommen.

Bild oben: drs. Anne-Lise Ruijs. Bild unten: Dr. Linda Frye

Kieferorthopäden für Teenager in Essen, vorn unter 10 besten Jameda Bewertungen